Sonntag, 22.04.2018
Aktuelles

+++ Wir begrüßen Sie recht herzlich auf der Homepage vom SC Wentorf 1906 e.V. +++ 


Jahreshauptversamlung SC Wentorf 2018

     

 





Ehrung Deutsches Sportabzeichen für 2017

   
 

Ehrung Deutsches Sportabzeichen für 2017


Am Sontag den 15.01.2017 wurden die Medaillen für das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber 190 Sportler und Sportlerinnen haben im Jahr 2017 die Leistungen für das Sportabzeichen erbracht. Aufgeteilt in 105 Jugendliche und 85 Erwachsene .


Erfreulich war die Teilnahme der Offenen Ganztagsschule ( OGS) Wentorf mit 69 Teilnehmern(innen) im Rahmen des Ferienprogramms der Plumpsack und ereichte auch im vergangenen Jahr wieder die gleiche Teilnehmeranzahl.


Bei guter Stimmung und zügiger Organisation wurde durch den Abteilungsleiter Sportabzeichen Olaf Kreienbrink und dem 2. Vorsitzenden des SC Wentorf Helge Müller 121 Sportler/innen geehrt. Sichtlich erfreut nahmen die Jugendlichen und Erwachsenen die Urkunden und einen Getränkegutschein entgegen.
Auf diesem Wege möchte sich der Abteilungsleiter Sportabzeichen Olaf Kreienbring noch einmal herzlichst bei allen bedanken die ihn in 2017 hilfreich zur Seite gestanden haben und äußerte die Hoffnung , das auch wieder die Leichtathleten des SC Wentorf sowie die Wentorfer Schulen  animiert werden, das Deutsche Sportabzeichen ablegen.


Wer möchte die Abteilung Sportabzeichen in Zukunft als Helfer/innen oder Prüfer/innen unterstützen ?  Denn `` es läuft nix “ ohne den ehrenamtlichen Helfer/innen und Organisatoren.
Wer also vom Mai bis September uns Unterstützen und Einsteigen möchte , bitte bei Abteilungsleiter Sportabzeichen  Herrn Olaf Kreienbring melden.

Tel.-Nr. 7209345 oder www:Olafkreienbring@t-online.de





Wentorfer Kunstturnerinnen auf Erfolgskurs





Der 3. und letzte Bezirksliga Wettkampf fand am 19.11.2017 in Kiel statt.
Insgesamt 8 Mannschaften hatten sich auf einen spannenden Wettkampf vorbereitet.


Eine Mannschaft besteht aus maximal 8 Turnerinnen. Jeweils 4 Turnerinnen dürfen an den olympischen Geräten Sprungtisch, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden starten, die drei besten Wertungen ergeben dann das Mannschaftsergebnis.


5 Turnerinnen des SC Wentorf hatten sich in den letzten Wochen intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet und gingen nun hochmotiviert an den Start.
Linn Schliewen (Jhg. 1998) und Hannah Mägel (Jhg. 2003) präsentierten an dem Auftaktgerät dem Stufenbarren eine fehlerfreie Übung und zeigten sich hier absolut leistungsstark.
Am Schwebebalken zeigte Lea Hören (Jhg. 1999) eine hervorragende Übung mit schönen Spreizwinkeln in den Elementen und einen Bogengang. Katelyn Zimmermann (Jhg. 2007) ging als zweite an den Start. Auch sie zeigte eine absolut sicher geturnte Balkenübung.


Lina Möller (Jhg. 1999) zeigte ebenso eine anspruchsvolle und ausdrucksstarke Übung, welche ihr die zweit höchste Tageswertung am Gerät einbrachte. Dies ließ sich unter anderem auch auf ihren Durchschlagsprung zurückführen, der die Anforderungen von 180 Grad im Spreizwinkel deutlich erfüllte.


Als letzte Turnerin ging Hannah ans Gerät. Hannah zeigte sich Top in Form und alle Kombinationen und den Bogengang auf dem Schwebebalken meisterte sie mit einer selbstbewussten Ausstrahlung.
Als nächstes ging es an den Boden. Hier hatten die Wentorfer Turnerinnen einiges an neuen Elementen und Schwierigkeiten in ihre Übungen eingebaut.


Alle Turnerinnen zeigten super Übungen und eine tolle Ausstrahlung bei ihren Choreografien. Hannah zeigte erstmalig einen Durchschlagsprung mit 1/2 Drehung, die 2/1 Drehung auf einem Bein gelang ihr sicher in den Stand. Denn nicht nur Schwierigkeiten, sondern auch deren perfekte Ausführung werden vom Kampfrichter mit hohen Punktzahlen belohnt. Katelyn hatte für den Wettkampf eine neue Bodenmusik ausgewählt und dazu eine neue Choreografie ausgearbeitet. Diese rief so viel Begeisterung bei den Zuschauern und Konkurrentinnen hervor, dass alle im Takt der Musik mit klatschten. Katelyn zeigte in ihrer neuen Übung erstmalig den Salto vorwärts und den Spreizsprung 1/2 und 1/1 Drehung.
Lina konnte sich auch an diesem Gerät über eine sehr hohe Wertung freuen.


Am letzten Gerät dem Sprungtisch zeigten Katelyn, Lea, Linn und Lina, dass sie auch dieses Gerät beherrschen und beendeten den Wettkampf mit technisch gut geturnten Handstützüberschlägen.
Am Ende des Tages erzielte die Mannschaft den 4. Platz.


Im Gesamtergebnis wurde es dann noch einmal richtig spannend. Es gab drei Mannschaften die nach den Ligapunkten auf dem 2. Platz standen. Somit entschied die Gesamtpunktzahl.
Die Mannschaft des SC Wentorf rutschte am Ende auf einen hervorragenden 3. Platz vor.






Wentorfer Kunstturnerinnen unschlagbar

   

Am 18.11.2017 fand der 3. Landesliga Wettkampf der Kunstturnerinnen in Kiel.
Insgesamt 8 Mannschaften waren für den letzten Wettkampf der Saison gemeldet.
Es zeigte sich schon beim Einturnen, dass es wieder ein spannender Wettkampf auf höchstem Niveau werden sollte.


Auf diesem Wettkampf zeigten jeweils 4 Turnerinnen an den 4 olympischen Geräten Boden, Schwebebalken, Stufenbarren und Sprung ihr Können.
Für den SC Wentorf gingen Alina Nagel (Jhg. 1999), Ann-Kathrin Günther (Jhg. 1999), Nicole Nebel (Jhg. 1996) und Annika Studt (Jhg. 1995) an den Start.


In den letzten Wochen hatten sich die 4 Turnerinnen intensiv auf den Wettkampf vorbereitet und zeigten sich an allen Geräten in Top-Form, präsentierten ausdrucksstarke und akrobatisch anspruchsvolle Übungen.
Die beiden letzten Geräte Schwebebalken und Stufenbarren brachten die Entscheidung im Endergebnis.
Die Konkurrenz zeigte sich hier deutlich schwächer und die Wentorfer Kunsturnerinnen konnten mit Ihren anspruchsvollen Übungen punkten.


Am Ende des Wettkampfs erzielte die Mannschaft einen hervorragenden 1. Platz.
In der Gesamtwertung war die Mannschaft sichtlich erleichtert über einen 4. Platz.
Das intensives Training, der Ehrgeiz und Zusammenhalt der Mannschaft hat sich am Ende ausgezahlt.
Der Klassenerhalt in der Landesliga war gesichert.
In der TON TEN Einzelwertung konnte sich Alina über absolut verdienten 1. Platz und Nicole über den 3. Platz freuen.


Ein Aufstieg in die Oberliga wäre im nächsten Jahr ein durchaus greifbares Ziel.
Die Kunstturnerinnen des SC Wentorf freuen sich jetzt schon auf den Start in eine neue und spannende Wettkampfsaison in nächsten Jahr.
 

 






Wentorfer Turnerinnen auf Platz 1





Am 07.10. und 11.11.2017 fanden die Kreisliga Wettkämpfe der Kürturnerinnen in Schwarzenbek statt.
Für den SC Wentorf gingen insgesamt 9 Turnerinnen an den Start.


Für Hannah Krohn (Jhg. 2001), Jette Pautz (Jhg. 2006), Lennia Schindler (Jhg. 2005), Lilli Henke (Jhg. 2003)und Lena Baumert (Jhg. 2004) war es der erste Mannschaftswettkampf in dieser Form. Die Turnerinnen hatten sich in den letzten Wochen intensiv auf den Kür Wettkampf vorbereitet und ihr Fleiß zahlte sich aus.
Am Stufenbarren zeigten alle TU den geforderten Holmwechsel mit anschließenden Abgrätschen ½ Drehung. Am Schwebebalken konnte Lilli mit den Abgang Salto vorwärts wertvolle Punkte zum Mannschaftergebnis beitragen. Hannah zeigte zum ersten Mal einen Spagatsprung in ihrer Übung. Auch am Boden konnten alle TU die Anforderungen erfüllen.


Am Ende des 1. Wettkampfes konnte sich die Mannschaft über einen verdienten 1. Platz freuen.


Am 11.11. erturnte sich die Mannschaft den 3. Platz.
Für die 2. Mannschaft mit Katharina Schmeer (Jhg. 2006), Lavinia Steinweder (Jhg. 2006), Eva Klein (Jhg. 2007) und Amelie Rohde (Jhg. 2008) war es ebenso der erste Mannschaftswettkampf in dieser Form.
Eva und Amelie zeigten sich absolut leistungsstark am Schwebebalken. Am Sprungtisch konnte sich Lavina das Kampfgericht mit einem Handstützüberschlag überzeugen. Eva und Amelie konnten wertvolle Punkte mit den Handstützüberschlägen in die Rücklage erzielen. Am Boden präsentierten alle 4 Turnerinnen stolz ihre neue Choreografie.


Die Mannschaft erzielte auf beiden Wettkämpfen einen guten 4. Platz.
Die Wentorfer Turnerinnen freuten sich über den positiven Start in der neuen Wettkampfform und werden auch im nächsten Jahr wieder teilnehmen.






Liebe Sportfreunde des SC Wentorf

   





34. Mini Cup 2017 im Modernen Fünfkampf in Wentorf – Tolle Leistungen der jüngsten Musketiere

     
 

Auch in diesem Jahr fand vom 17.11. – 18.11.2017 der traditionelle Mini-Cup, gleichzeitig die Schleswig-Holsteinische Landesmeisterschaften in dieser Altersklasse, als Saisonabschluss der Modernen Fünfkämpfer statt.
Mit 42 Teilnehmern aus Berlin, Potsdam, Wuppertal und Wentorf im Alter zwischen 8 und 12 Jahren ist auch die 34. Auflage für die Jüngsten wieder gut angenommen worden.

Wie jedes Jahr lag auch in diesem Jahr die Ausrichtung des Wettkampfes in den Händen der der aktiven Modernen Fünfkämpfer des SC Wentorf im Alter zwischen 13-16 Jahren. Das Duo der beiden14-jährigen Luise Richter und Alina Kluge hat in diesem Jahr die Wettkampfleitung übernommen und sich Ihr Team zusammengestellt. Gestartet wurde in 2 Klassen. Für die Jahrgänge 2007 und jünger im 2-Kampf bestehend aus 50m Schwimmen und 800m Laufen, für die Jahrgänge 2005 und 2006 im 4-Kampf mit ergänzendem Degen-Fechten jeder gegen jeden. Die 5. Disziplin Reiten kommt erst im Alter von 15 Jahren hinzu.

Der Sieg im 4-Kampf bei den Jungen ging nach einem packenden Finish im abschließenden Laufen auf der Sportanlage der Regionalschule Wentorf in diesem Jahr mit sehr guten 1.132Punkten an Arthur Socke aus Potsdam vor Paul Rickert (1.034 Punkte) und Alexeij Farkas (987 Punkte) aus Berlin. Bei den Mädchen siegte die Josephine Unterberger aus Potsdam mit 1.059 Punkten vor den beiden Berlinerinnen Seraphina Selender und Tugce Arslan (beide 1.047 Punkte) Der Wentorfer Nikita Welz erkämpfte sich eine guten 5. Platz und damit den Titel des Schleswig-Holsteinischen Meisters, seine Vereinskameradinnen Clara Göldner und Emilie Thein belegten bei den Mädchen die Plätze 12 und 14 und in der Wertung der Landesmeisterschaften die Plätze 1 und 2. Socke sicherte sich mit seiner Punktzahl auch den Mini-Cup für die oder den punktbesten Athleten.

Auch in der Wettbewerbsklasse 2-Kampf waren die Wentorfer Athleten gut vertreten. Oskar Deyß verfehlte mit Platz 4 nur knapp das Treppchen, sicherte sich aber den Landesmeistertitel knapp vor David Bychkov und Felix Vollmer. Bei den Mädchen musste Franka Pape leider verletzungsbedingt absagen, mit der erst 7-jährigen Lara Durmus starte die jüngste Teilnehmerin, die bislang bei einem Mini-Cup gestartet ist. Wir haben uns sehr gefreut, die Athleten aus Wuppertal das erste Mal in Wentorf begrüssen zu können.

Verbandspräsident Karsten Hofmann zeigte sich auf der abschließenden Siegerehrung beeindruckt von den tollen Leistungen der jungen Athleten und ist stolz auf die im Deutschen Fünfkampf einmalige Ausrichtung eines Wettkampfes durch das jugendliche Organisationsteam, das diese Verantwortung übernimmt und für die „Kleinen“ einen unvergesslichen Wettkampf organisieren.


Wenn Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen sprechen Sie mich gerne an, am besten tagsüber
im Büro unter 04152/8097-35 oder unter der Mobil Nummer 0176-18097135.
Mit freundlichen Grüßen
Karsten Hofmann
- Präsident





U15 Deutsche Meisterschaften im Modernen Fünfkampf - SC Wentorf misst sich mit deutscher Elite

     
 Bild links Magnus Göldner, in der Mitte ohne Startnummer die Schwester Clara als Fan, Luise Richter und rechts Alexander Richter. Dahinter Trainer und Verbandspräsident Karsten Hofmann
 

 Der SC Wentorf war aufgrund der Herbstferien leider nur mit einer kleinen Mannschaft am Start. Der Tag startete mit der ersten Disziplin Schwimmen über 100m Freistil.  Luise Richter, ihr Bruder Alexander Richter und Magnus Göldner konnten alle mit sehr guten Zeiten in der Mitte des Feldes aufwarten.

Danach ging es für die Jungen zum Degenfechten, wo jeder gegen jeden kämpfen musste. Alexander und Magnus erreichten mit jeweils 23 bzw. 24 von 48 möglichen Siegen in einem starken Feld ein ausgeglichenes Ergebnis und platzierten sich damit in der ersten Hälfte des Feldes.

Zeitgleich fand für die Mädchen die Diziplin Schießen mit der Laserpistole statt. Luise erreichte gute 77 Ringe und schob sich damit unter die top ten in dieser Disziplin. Am Nachmittag wechselten dann die Disziplinen, hier hatten die Jungen leider keinen guten Tag erwischt und auch das Fechten bei den Mädchen lief nicht optimal.

Als letztes stand dann noch für alle der Geländelauf über 1.600 m an. Magnus konnte sich mit einer starken Leistung und einer Zeit von 5:15 min im Gesamtklassement noch einmal deutlich verbessern und wurde in der Endabrechnung mit glatten 1.000 Punkten 12. Alexander Richter (845 Punkte) erreichte Platz 19. und seine Schwester Luise (783 Punkte) belegte bei den Mädchen den 16. Platz. Gesamtsieger bei den Jungen wurde Moritz Klinkert aus dem Potsdam (1.159 Punkte) und Esther Fernandez-Donda (1.118 Punkte) aus Berlin bei den Mädchen.
Wer diese abwechslungsreiche Sportart einmal ausprobieren möchte ist herzlich eingeladen Freitags ab 17.00 Uhr in der Regionalschule Wentorf zum Fechten und anschließenden Schwimmen vorbeizuschauen oder ab 10.00h am Sonntag im Schützenhaus Reinbek zum Schießen und Laufen. 
 
Wenn Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen sprechen Sie mich gerne an, am besten tagsüber im Büro unter 04152/8097-35 oder unter der Mobil Nummer 0176-18097135
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Karsten Hofmann         - Präsident-    





Schiedsrichter gesucht

     





Damenvolleyball: Starker Auftakt in der neuen Liga

   
 
Erster Spieltag, erster Heimspieltag, erstere Spieltag nach dem Aufstieg in die Bezirksliga.

So viele Premieren und dann sollte auch noch der 1. Sieg in der neuen Saison folgen. Die Damen stellten sich der Herausforderung in Form von HNF. Es wurde ein solides Spiel und in jedem Satz waren bis zur Satzmitte beide Teams halbwegs gleich auf, aber dann drehten die Wentorferinnen auf und ein 3:0 stand zu Buche.

Im zweiten Spiel dann ein wenig Kontrastprogramm. Kaum eine der Gegnerinnen aus der Mannschaft von WiWa X war älter als 14 Jahre und dennoch setzten sie sich ordentlich zu Wehr. Das 1:0 war alles andere als solide aber dennoch ein Satzgewinn. Auch wenn niemand den Eindruck machte, sich auf diesem kleinen Erfolg auszuruhen, folgte ein katastrophaler zweiter Satz, den WiWa klar für sich entscheiden konnte. Schnell den Staub abklopfen und wieder in den Sattel, aber leider reichte die Energie nicht mehr, um einen weiteren Satz zu gewinnen.

Mit einem 3:0-Sieg und einer 1:3-Niederlage startet also die neue Saison also auch mit der ersten Niederlage. Eine Premiere, auf die wir gern hätten verzichten können. Aber die Leistung in beiden Sielen bringt Hoffnung für die neue Liga und macht ganz klar Lust auf mehr...